FC CARL ZEISS JENA -

Fanclub

"family"
Buecher ueber Fussball
Home
Fanclub
On tour
Stadien
Marcs Spiele
Auswärtstips
Behindertenparken
Tickets
Berichte & Fotos
Nächsten Spiele
3. Liga 2008/09
FC Carl Zeiss Jena
Mannschaft
Stadion
Historie / Trikots
Fotos
Vereinslieder
FCC-Links
Fanzines
Programme
Kultur
Blau-Gelb-Weiß
Bücher
CDs
Lieder
British Songs
Collagen
YNWA
Mix
Links
Gästebuch
Impressum

Bücher zum Thema


Die Reihenfolge der Bücher ist so, wie sie mir in die Finger geraten sind.

"BLAU GELB WEISS - Die Geschichte des FC Carl Zeiss Jena"

"Jenas Fußball-Journal - Statistik und Karikatur pur"

"1000 Tips für Auswärtsspiele"

Nick Hornby "Ballfieber. Die Geschichte eines Fans"

"Kabinengeflüster. Geschichten aus 40 Jahren DDR-Elf"

Uli Ladda "Fußballverrückt"

"Wenn Du am Spieltag beerdigt wirst, kann ich leider nicht kommen"

K. Farin / H. Hauswald "Die dritte Halbzeit - Hooligans in Berlin-Ost"

Gehrmann / Schneider "Fußballrandale"

Bernd Müllender: "Fußballfrei in 11 Spieltagen"

Uwe Krüger: "Liagfußball in der DDR. Tabellenbuch"

A. Baingo / M. Hohlfeld: "Fußball-Auswahl-Spieler der DDR"

Martin King / Martin Knight: "Hoolifan. 30 years of hurt"

"Die 100 'schönsten" Schikanen gegen Fußballfans"

"Congratulations. You have just met the I.C.F."

"Terrace Legends"

"The boys from the Mersey"
"Millwall for life"

"BLAU GELB WEISS - Die Geschichte des FC Carl Zeiss Jena"

Herausgegeben von Günter Schmidt, Verlag Dr. Bussert & Partner, Jena 1995, 109 Seiten, ISBN 3-9804590-0-4

"BLAU GELB WEISS" schildert die über hundertjährige Geschichte des Jenaer Fußballs, angefangen vom ersten Fußballspiel in Jena am 28. Juli 1893 bis hin zum glorreichen 4:1 über Sachsen Leipzig, das den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga bedeutete. Illustriert wird alles von zahlreichen Fotos. Ein besonderes Highlight sind "Christoph Dieckmanns Fußballessays". Dieses Buch ist ein unbedingtes Muß für jeden, dessen Herz auch nur ein bißchen am FC Carl Zeiss Jena hängt.
PFLICHT FÜR JEDEN ZEISS-FAN !!!

Zur Übersicht nach oben


"Jenas Fußball-Journal - Statistik und Karikatur pur"
Zweite erweiterte Auflage

Udo Gräfe und Peter Poser, edition Sport, Verlag Dr. Bussert & Partner, Jena - Quedlinburg 2001, 272 Seiten, 39,90 DM, ISBN 3-932906-30-6

(1. Auflage: Udo Gräfe und Peter Poser, edition Sport, Verlag Dr. Bussert & Partner, Jena 1997, 182 Seiten, 30 DM, ISBN 3-9804590-X)

2000 Ergebnisse, 130 Fotos - dieses Buch enthält alle Fakten über den FC Carl Zeiss Jena von der Gründung bis zur Gegenwart. Angefangen von den Veränderungen des Vereinsnamens, über Ergebnisse aller Wettbewerbe (diverse Meisterschaften, Pokalwettbewerbe, ...) bis hin zu einer Übersicht über 226 Jenaer Spieler findet der Leser alle statistischen Details rund um den FCC. Garniert wird das Ganze durch viele tolle Fotos und Karikaturen. Eine vollständige und interessante Sache für Jena-Fans, sehr zu empfehlen.
PFLICHT FÜR JEDEN ZEISS-FAN !!!

Zur Übersicht nach oben

"1000 Tips für Auswärtsspiele"
(Stadion und Reiseführer für Fußballfans zu 75 Spielorten)

Bernd Imgrund / Michael Müller-Möhring, Klartext-Verlag, Essen 1995, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, 320 Seiten, 24,90 DM, ISBN 3-88474-286-8

Ein handliches Buch, daß eigentlich unentbehrlich für Leute ist, die relativ selten zu Auswärtsspielen fahren, aber auch dem erfahrenen Away-Supporter noch gute Tips liefert.
Man sollte eventuell selbst durch einen Anruf beim betreffenden Verein überprüfen, ob die Angaben aus dem Buch (Stand vom Oktober 1995) noch mit der Realität übereinstimmen oder ob es durch Baumaßnahmen u. ä. zu gravierenden Änderungen gekommen ist.
EMPFEHLENSWERT FÜR AWAY-FAHRER!

Zur Übersicht nach oben

"Ballfieber. Die Geschichte eines Fans"
(auch: "Fever Pitch")

Nick Hornby, Verlag Rogner & Bernhard, 335 Seiten, Preis: 28 DM, Vertrieb nur über "Zweitausendeins", Postfach, 60381 Frankfurt/Main, Tel. 069/4208000.
Inzwischen auch als Taschenbuch erhältlich. Preis 19.90 DM. ISBN 3462025864.

Das Buch wurde im FCC-Fanzine "Der Aufsteiger" Nr. 9 vorgestellt.
Siehe auch: "SPIEGEL"-Interview mit Nick Nornby im "Aufsteiger" Nr. 11
ABSOLUT SPITZE !!! Gibt es auch als Video. Damit kann man seiner lieben Verwandschaft innnerhalb von ca. 90 min demonstrieren, warum man "unheilbar krank" ist.

Zur Übersicht nach oben

"Kabinengeflüster. Geschichten aus 40 Jahren DDR-Elf"

Uwe Karte und Jörg Röhrig, Agon Sportverlag, Kassel 1997, 224 Seiten, 29,80 DM,
ISBN 3-89609-124-7

"... Von 1952 bis 1990 gingen insgesamt 293 Länderspiele der DDR in die FIFA-Annalen ein. Die Ergebnisse sind bekannt, was hinter den Kulissen geschah, blieb bis heute den meisten verborgen. Die Autoren Uwe karte und Jörg Röhrig beschreiben erstmals die Geschichte der Nationalmannschaft, die von vielen Fans als "Weltmeister in Freundschaftsspielen" betitelt wurde. Unzählige Episoden und Anekdoten aus vier Jahrzehnten Auswahlfußball stehen im Mittelpunkt des Buches. Interessante, amüsante Fakten, die ebenso zum Schmunzeln wie zum Nachdenken anregen." (Text 4. Umschlagseite) Beim Lesen ergab sich bei mir eine Mischung aus (N)Ostalgie, Lachen, Wut und "Was-wäre-wenn..."-Gedanken.
KLASSE !!!

Zur Übersicht nach oben

"Fußballverrückt. Aus dem ganz normalen Leben eines Fußballsüchtigen"

Uli Ladda, Agon Sportverlag, Kassel 1998, 271 Seiten, 29,80 DM, ISBN 3-89609-131-X

Eigentlich sagt ein (im Buch erwähntes) Zitat von Bill Shankly schon alles: "Beim Fußball geht es nicht um Leben und Tod - es geht um mehr." Der Autor schildert seine völlig normale - also verrückte - Geschichte als Fußballfan von Kindheit an beim VfB Peine, über die Stationen Braunschweig, HSV bis hin zum Erleben des (Elends des) West-Berliner Fußballs und natürlich seine große Liebe zu QPR, die er seit den 60er Jahren regelmäßig in London besucht. Der Leser wird, sofern er ebenfalls der gleichen Sucht "Fußball" verfallen ist, sich an vielen Stellen auch selbst mit allen Macken, die dazu gehören, wiedererkennen. Neben dem Inhalt trägt der flotte, mit (Selbst-) Ironie gewürzte Schreibstil gehörig dazu bei, daß man sich nur schwer vor der letzten Seite von diesem Buch trennen kann. Als nette Zugabe gibt's zum Buch eine CD mit 6 Titeln (natürlich über Fußball) von Uli Ladda.
GEHÖRT IN DEN BÜCHERSCHRANK EINES JEDEN FUSSBALLVERRÜCKTEN !!!

Zur Übersicht nach oben

"Wenn Du am Spieltag beerdigt wirst, kann ich leider nicht kommen"
(Die Welt der Fußballfans)

Christoph Biermann, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 1995, 2. Auflage 1996, 250 Seiten, 18,80 DM, ISBN 3-462-02464-7

NICHT SCHLECHT. (aus Zeitgründen kein längerer Kommentar)

Zur Übersicht nach oben

"Die dritte Halbzeit - Hooligans in Berlin-Ost"

Klaus Farin (Gespräche)/ Harald Hauswald (Fotos), Verlag Thomas Tilsner, Berlin 1998 (Das Buch erschien 1993 unter dem Titel "Die dritte Halbzeit - Fußballfans und Hooligans"), 140 Seiten, 28,00 DM, ISBN 3-910079-49-0

Nach einem interessanten Vorwort kommen ausschließlich Leute zu Wort, die sich selbst als Hooligans bezeichnen und aus ihrer Sicht darlegen, wieso es sie jedes Wochenende zum Heim- oder Auswärtsspiel zieht und wieso ihnen der Fußball an sich nicht genügt, sondern sie den Kick der Gewalt suchen, auch wenn sie hinterher "aussehen wie Quasimodo" und Stammkunden bei ihrem Hausarzt sind. Das Buch, das einen Zeitraum von Anfang der 80erJahre in der DDR bis zu den ersten Nachwendejahren beleuchtet, hebt sich wohltuend von der üblichen Sensationsberichterstattung der Medien ab, indem - durch die Fotos unterstützt - die Tatsachen des (leider) allwöchentlichen Wahnsinns gezeigt werden, die ohne Übertreibungen erschreckend genug sind (auch wenn man selbst regelmäßig fährt und ähnliches schon als "Nichtaktiver" erlebt hat) und ohne die der Fußball auch ganz gut auskäme.
Sehr empfehlenswert!

Zur Übersicht nach oben

"Fußballrandale. Hooligans in Deutschland"

Jayin T. Gehrmann / Thomas Schneider, Klartext Verlag, Essen 1998, 3. erweiterte Auflage, 256 Seiten, 29,80 DM, ISBN 3-88474-702-9

Hier schreiben Leute, die die Szene rund um den Fußball aus eigenem Erleben kennen. Einmal angefangen, kann man das Buch in einem Zug "durchschnurpsen". Die Erstauflage erschien 1990, ein Großteil beschreibt also Historie, ist aber trotzdem zutreffend. Die aktuelle Auflage wurde um 7 Kapitel ergänzt, die sich auf neuere Ereignisse beziehen, bis hin zu den traurigen Geschehnissen von Lens im Juni 98. Die Sicht auf die Randaleentwicklung in den 70er und 80er Jahren bezieht sich auf die West-Szene, aber als "Ossi" entdeckt man hier - trotz strikter Trennung - viele Gemeinsamkeiten mit den eigenen Erlebnissen im Fußballumfeld der DDR-Oberliga in dieser Zeit. Neben den Schilderungen lassen die Autoren auch ihre eigenen Interpretationen einfließen, die man zwar nicht unbedingt 100%ig teilen muß, aber sicher ganz interessant sind. Ich habe beispielsweise so meine Problemchen mit den Ansichten im Kapitel "Rabatz beim 'Freundschaftsspiel'", in dem es um die Fußballfeindschaft zwischen Deutschen und Holländern geht - liegt vielleicht auch daran, daß ich kein Fan der BRD-Nationalmannschaft bin (im Gegenteil), sondern die Oranjes auch ganz sympathisch finde. Übrigens taucht auf Seite 219 auch der FC CARL ZEISS JENA auf, es geht (kurz) um die Ereignisse beim Auswärtsspiel in Frankfurt/M. im April 1997.
SEHR EMPFEHLENSWERT !!!

Zur Übersicht nach oben

"Fußballfrei in 11 Spieltagen"
(Eine Entziehungskur für Süchtige)

Bernd Müllender, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1998, 256 Seiten, 16,90 DM, ISBN 3-596-13965-1

Vorsicht, Satire ! Nichts für "ran"- und andere Seifenoper-Fans ! In einem Selbsttest kann jeder seinen eigenen Suchtgrad zur Droge Fußball feststellen. Die meisten von uns - naive Käufer ausgenommen - werden locker in die höchste Kategorie einschlagen, und der Autor versucht, uns in 11 Spieltagen (= 11 Kapiteln) "clean" zu bekommen. Dazu zieht er alle Register: angefangen von der unsäglichen (leider konkurrenzlosen) "ran"-Sendung über die "Stiftung Reportertest" (herrliche Analysen der Sprachmacken der Reporter) bis hin zum grauenvollen Ausblick auf "Fußball 2013". Ein unbedingtes Kaufargument ist der Reportertest vom "MDR-Sportchef" (jetzt weiß jeder, warum mit diesem Sender eine vernünftige Berichterstattung nicht möglich sein kann) Wilfried Mohren: "...Beamter im Einwohnermeldeamt wäre auch noch gegangen, ohne Schnauz vielleicht auch dessen Assistentin... Hätte auch Fußballreporter werden können. Wenn nur die deutsche Sprache nicht wäre..."
Übrigens - die "Entziehungskur" scheitert kläglich, selbst beim Autor Bernd Müllender, da Fußballsucht Gott sei Dank nicht von "ran" u. ä. Müll abhängig ist
Unbedingt kaufen !!! (Schon wegen des sauguten Preises!)

Zur Übersicht nach oben

"Ligafußball in der DDR. Tabellenbuch"

Uwe Krüger, AGON Sportverlag, Kassel 2000, 302 Seiten, 39,90 DM, ISBN 3-89784-171-1

Alle Spielergebnisse, Abschlußtabellen, Torschützenlisten der beiden höchsten Ligen in der DDR, Aufstiegsrunden zur Liga, die Bezirksmeister, alle Europacup- und IFC-Spiele der DDR-Mannschaften, alle FDGB-Pokalspiele ab 1. Hauptrunde.
Unentbehrlich für Statistikfreaks!

Zur Übersicht nach oben

"Fußball-Auswahl-Spieler der DDR"
Andreas Baingo / Michael Hohlfeld, Sportverlag, Berlin 2000, 336 Seiten, 39,90 DM, ISBN 3-89784-171-1

38 Jahre DDR-Nationalmannschaft, 293 Spiele, 501 Tore - 273 Spieler trugen in dieser Zeit das Nationaltrikot der DDR. Von A wie Adler (Jens) bis Zulkowski (Alfred) sind alle 273 Nationalspieler der DDR mit einem kurzen Lebenslauf aufgeführt. Ergänzt wird dies durch einen ausführlichen Statistikteil, der sich natürlich schwerpunktmäßig aufs Nationalteam bezieht. Aber keine Angst, es ist kein Tabellenbuch. Man kann es wie einen Roman lesen und bei vielen Namen macht es in der Erinnerung "klick".
Interesse am DDR-Fußball? - Unbedingt kaufen!

Zur Übersicht nach oben

"Hoolifan. 30 years of hurt"

Martin King/Martin Knight, Trolsen Communicate!, Hamburg 2003, 12,90 €,
ISBN 3-9809064-0-X

Ende der 60er Jahre wird Martin King von seinem Vater das erste Mal mit zum Fußball genommen. Neben dem Spiel fasziniert in von Beginn an das Zuschauerumfeld. Als er das erste Mal allein zum Spiel fährt, gerät er eigentlich zufällig in eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Fangruppen. Von da an beginnt seine Entwicklung zu einem der bekannten Köpfe in der Chelsea-Szene. An Hand seiner Fanbiographie erfolgt eine präzise und sehr authentische und realistische Beschreibung der Entwicklung der englischen Fanszene der letzten 35 Jahre, die so oder so ähnlich auch in anderen Ländern stattfand. Es wird auf Beschönigungen, Übertreibungen, tiefschürfendes sozialpsychologische Gelabber und auf Reueerklärungen verzichtet (Zum Glück!), der Leser wird gezwungen, sich selbst ein Urteil zu bilden. Etliches erinnerte mich an die DDR-Oberliga in den 70er und 80er Jahren, ohne dass natürlich zahlenmäßige Vergleiche gezogen werden können.
Absolut Spitze! Sehr empfehlenswert!

Zur Übersicht nach oben

"Die 100 'schönsten' Schikanen gegen Fußballfans"

Bündnis aktiver Fußballfans - BAFF (Hrsg.), Trotzdem Verlagsgenossenschaft, Grafenau 2004, 10 €,
ISBN 3-931786-35-8

Obwohl ich eigentlich dachte, daß mich nach 27 Jahren aktiver Fußballfahrten diesbezüglich nichts mehr erschüttern und überraschen kann, belehrte mich dieses Buch eines besseren. Faszinierend-erschütternd, wie plötzlich jegliche demokratischen Grundsätze sich in Luft auflösen und man sich in die schlimmste mittelamerikanische Militärdiktatur versetzt glaubt, wenn die Polizei gegen Fußballfans agiert. Obwohl ich selbst schon einige Male solche Polizeiwillkür erlebt habe (z.B. München 1993), ist es erschreckend, daß es sich hierbei offensichtlich nicht um Einzelfälle handelt, sondern dabei anscheinend grundlegende Einstellungen des Staates gegen über Fußballfans geht.
Sehr empfehlens- und nachdenkenswert!

Zur Übersicht nach oben

"Congratulations. You have just met the I.C.F."
(Die Geschichte der West Ham Intercity Firm)

Cass Pennant, Trolsen Communicate!, Hamburg 2006, 14,90 €
ISBN 3-9809064-2-6

IFC - Diese Buchstaben hat wohl schon jeder einmal gehört, der sich etwas intensiver mit dem englischen Fußball beschäftigt hat. Der Autor beschreibt als einer der führenden Köpfe der ICF sachlich und unaufgeregt seine Jahre als Supporter von West Ham, die Fahrten mit der ICF und deren Entwicklung. Dabei lässt er auch viele seiner Mitstreiter zu Wort kommen, wodurch Ereignisse aus verschiedener Sicht geschildert werden.
Hervorzuheben ist das Kapitel 24 "Es ist vorbei". Relativ kurz und verständlich legt Pennant hier Gründe für das Warum der Hooligans und des Abflauens der Gewalt dar.
Klasse! Sehr empfehlenswert!

Zur Übersicht nach oben

"Terrace Legends" (Legenden der Stehränge)

Cass Pennant / Martin King, Trolsen Communicate!, Hamburg 2005, 14,90 €
ISBN 3-9809064-1-8

Terrace Legends

Aus Zeitgründen der Umschlagtext: "In diesem außergewöhnlichen Buch haben sich die harten Jungs der verschiedenen Fußball-Mobs vereint, um ihre Erlebnisse auf den Tribünen der Stadien Großbritanniens zu schildern. Cass Pennant, ehemals West Ham United ICF, und Martin King, Chelsea Headhunter, einst erbitterte Rivalen, haben ihre Gegnerschaft begraben, um das definitive Buch über die Kultur der Stehränge zu schreiben. Und keine Stimme besitzt mehr Autorität als die der beiden Verfasser.
Dieses Buch hat lange auf sich warten lassen, denn bisher waren die harten Fußballjungs nicht bereit, zu kooperieren. Doch von den Rüpeln der frühen siebziger Jahre bis zu den Casuals der Achtziger ist es den Autoren gelungen, alle wichtigen Akteure zu einem Gespräch zu bewegen.
Jeder Einzelne hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Viele waren kampferprobte Schläger, andere hatten mit der Gewalt nichts im Sinn, traten aber durch ihr Charisma und ihre Fairness hervor. Sie sind Fußballfans aus allen Schichten und Bereichen der Gesellschaft: Schauspieler, Lagerarbeiter, Geschäftsleute und Studenten.
Manchen mag die Lektüre schockieren. In jedem Fall zählt dieses Buch zu den eindringlichsten Dokumenten, die je über fußballbezogene Gewalt und Hooliganismus veröffentlicht wurden. Denn endlich sind es die Akteure selbst, die sich zu diesem Thema zu Wort melden."

Zur Übersicht nach oben

"The boys from the Mersey"
(Unterwegs mit der Annie Road End Crew Liverpool)

Nicolas Allt, Trolsen Communicate!, Hamburg 2007, 13,90 €
ISBN 978-3-9809064-4-9

The boys from the Mersey

Der Autor gehört zu einem Klientel, für die Fußball nicht ein Teil ihres Lebens ist, sondern Fußball IST ihr Leben. Und dem ordnen sie alles unter. Einziges Ziel: das nächste Spiel Liverpools. Höhepunkte: die EC-Auswärtsspiele.
Der zeitliche Bogen des nicht nur für "Reds" lesenwerten und flüssig zu lesenden Buches spannt sich vom EC-Finale 1978 zum legendären Endspiel 2005 in Istanbul. Beide Male übrigens bezog man Tickets von Schwarzhändler, die die Karten nicht ganz freiwillig abgaben.
Als junger Fußballfan aus dem wirtschaftlich nicht auf Rosen gebetteten und in der Thatcher-Ära regelrecht verarmten Liverpool fehlt oft das nötige Kleingeld und so bekommt der Leser eine Schilderung aller möglichen und unmöglichen Varianten des kostenlosen Reisens, Essens und Trinkens geboten. Angefangen vom harmlosen Trampen über das ticketlose betreten von Stadien bis hin zu Dingen, die mancher sicherlich als Straftaten bezeichnen würde. *g* Hotels wurden mit der Maßgabe bezogen, dass sie einen Schleichweg zum kostenlosen Verschwinden hatten, europäische Juwelierschaufenster auf ihre Belastbarkeit getestet und wenn es in den mitteleuropäischen Alpenregionen zu kalt wurde, stattete man sich mit Gratisanoraks aus. Diese Aktionen waren ebenso wie die Auseinandersetzungen mit Fans anderer Vereine nie Selbstzweck, sondern Teil des Fußballs.
Die Jungs aus Liverpool waren die ersten, die den Stil entwickelten, der heute noch als "Casual" viele Fußballszenen durchzieht und so fuhren sie auch ohne sportlichen Anlass immer mal wieder "zum Einkaufen" in die Schweiz oder nach Österreich, um sich mit Turnschuhen und anderen modischen Sportklamotten einzudecken.
Bei den letzten beiden Spielen des Buches, die auf dem Kontinent stattfanden, bekam ich meine persönliche Gänsehaut, weil ich sie im Frühjahr 2005 ebenfalls live erleben durfte: Juve auswärts und natürlich Istanbul – die Schilderungen, die zum Großteil mit meinen eigenen Erinnerungen identisch sind, rufen die Bilder von damals wieder hervor. Vor allem Istanbul: Sich zur Halbzeit beim Stand von 0:3 wenigstens noch ein eigenes Tor wünschen, damit man wenigstens nicht ganz untergeht, und dann nach dem irren Verlauf tagelang nicht richtig schlafen können und langsam und in kleinen Portionen begreifen, was da eigentlich passierte.
Zwei (traurige) Kapitel von "The boys from the Mersey" muss man unbedingt erwähnen. Der Autor war sowohl 1985 in Heysel und 1989 in Hillsborough anwesend und schildert die Vorgänge, die den Fußball in ganz Europa prägten und veränderten, aus eigenem Erleben. Wer sich selbst schon intensiver mit jenen Tagen beschäftigt hat, wird nicht sehr überrascht sein, dass viele anders verlief, als es letztendlich "offiziell" verkündet wurde.

Zur Übersicht nach oben

"Millwall for life. Lebenslang Millwall"

Barrie Stradling, Trolsen Communicate!, Hamburg 2007, 12,90 €
ISBN 978-3-9809064-6-3

Millwall - den meisten Leuten fallen bei diesem Verein nur schlimme Schauergeschichten ein. Wer in diesem Buch Hauereien und viele böse Hooligans erwartet, wird schwer enttäuscht sein. Der Autor schildert nicht mehr und nicht weniger als seinen Alltag als Millwall-Fan, der seinem Verein nicht nur bei den Heimspielen die Treue hält, sondern ihm auch zu vielen, vielen Auswärtsspielen folgt. Und so erlebt man sportlich eigentlich wenig bedeutungsvolle Wochentagsspiele bei Schweinewetter auswärts, die natürlich verloren gehen, lernt die Stadien der verschiedenen Ligen, Auswärtskneipen, Stadionverpflegung und natürlich - Millwall eilt ja immer ein Ruf voraus - die zur Verteidigung der Zivilisation bereiten Polizisten kennen. Wer sich selbst in die Kategorie "Allesfahrer" einsortieren kann, wird an diesem Buch seinen Spaß haben und Parallelen zum eigenen Fußballleben feststellen. Andere, weniger fußballfahrverrückte Leser werden manches vielleicht schwer verstehen. Mir jedenfalls hat es gefallen.

Zur Übersicht nach oben

Seitenanfang

© Uwe Kaiser 1997-2008